Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen ein optimal auf Ihre Interessen zugeschnittenes Besuchserlebnis bieten zu können. Diese Cookies ermöglichen es Computer zu identifizieren, nicht aber den Bezug zu einer Person herzustellen. Wenn Sie unsere Website in vollem Funktionsumfang nutzen möchten, akzeptieren Sie bitte die Cookies.

Akzeptieren Sie bitte die Cookies
125 Jahre im Dienst der Branche

125 Jahre im Dienst der Branche

Seit 1896 vertrauen Generationen von Planern, Installateuren und Kunden auf eine Marke im Bereich Armaturen und Heizung, die mit einem genialen Namen und Logo gesegnet ist: HERZ. Aus der Wiener Gießerei wurde ein weltumspannender Gebäudetechnik-Konzern in den Bereichen Energietechnik, Armaturen und Dämmstoffe.

Vor 125 Jahren gründeten Franz Gebauer und Viktor Lehrner die Metallwarenfabrik und Gießerei „Gebauer & Lehrner“. In der Herzgasse in Wien-Favoriten werden Armaturen und Zapfhähne gefertigt. Jahre später (ab 1973) wurde diese Gasse zum Namensgeber des heutigen Unternehmens. Heute ist HERZ ein global agierender Gebäudetechnik-Konzern mit rund 600 Mio. Euro Jahresumsatz, der nicht nur im Bereich Armaturen und Heizungstechnik ein riesiges Programm bietet, sondern auch bei Dämmprodukten weltweit beund anerkannt ist. Der Weg von HERZ ist eine spannende österreichische Erfolgsgeschichte, gelenkt vom Hauptsitz in Wien aus. Dabei sah es vor 32 Jahren überhaupt nicht nach Erfolg aus.

Die HERZ-Gruppe: von Großbritannien über Wien bis Krasnojarsk

1989 schien es so, als würde die Geschichte von HERZ enden. Das Unternehmen stand gar nicht gut da. Maximilian Gessler und Dr. Gerhard Glinzerer wussten um diese brisante Tatsache, sahen aber auch das große Potenzial und den guten Ruf des Unternehmens. Sie kauften HERZ unter heute kaum mehr vorstellbaren Rahmenbedingungen. Glinzerer & Gessler formten das Unternehmen um, erneuerten mit geringem Budget den Maschinenpark und investierten viel Zeit, Hingabe und Enthusiasmus. Nach einigen Jahren verkaufte Maximilian Gessler an seinen Kompagnon – seither ist Dr. Gerhard Glinzerer Alleineigentümer. Der erkennt damals die Zeichen der Zeit, die sich nach dem Mauerfall in ganz Osteuropa auftun, und engagiert sich dort intensiv. Bereits 1990 wurde in Polen die erste HERZ-Tochtergesellschaft außerhalb Österreichs gegründet. Viele weitere HERZ-Töchter in anderen Ländern folgten. Dabei muss man erwähnen, dass das Engagement in den ehemals vom Kommunismus dominierten Ländern damals mit sehr viel Risiko verbunden war. Aber der geschäftstüchtige HERZ-Eigentümer und -Geschäftsführer wagt einen Schritt nach dem anderen. Rückblickend betrachtet zahlte sich diese Risikofreude aus. Heute reicht das HERZ-Netzwerk weltweit. Aktuell besteht die HERZ-Unternehmensgruppe aus ca. 50 Tochterunternehmen, in denen rund 3.500 Mitarbeiter (m/w/d) beschäftigt sind davon rund 800 allein in Österreich. Beliefert werden von den 40 Produktionsstätten in 12 europäischen Ländern über 100 Staaten!

HERZ-Eigentümer und Geschäftsführer Dr. Gerhard Glinzerer baute in den letzten Jahrzehnten nicht nur das Unternehmen aus, sondern erweiterte durch gezielte Akquisitionen die Gruppe zu einem weltumspannenden Gebäudetechnik-Konzern.

Je größer ein Konzern ist, desto schwieriger wird es in der Regel, mit dem Eigentümer oder Chef in Kontakt zu kommen. Nicht so bei Dr. Gerhard Glinzerer – den HERZ-Eigentümer und -Geschäftsführer trifft man auf Messen genauso an wie auf Branchenevents. Er nimmt sich Zeit für Gespräche und blieb erfrischend geerdet. Das ist bemerkenswert und auch deshalb erwähnenswert, weil das viel über die Kultur eines Unternehmens aussagt. Denn immerhin ist die HERZ-Gruppe mittlerweile der größte heimische Gebäudetechnik-Anbieter, der auch in der „Europaliga“ tonangebend ist. Und zwar in folgenden Bereichen:

Armaturen von A bis Z

Die HERZ Armaturen GmbH ist mit sechs Standorten innerhalb Österreichs sowie 24 weiteren Standorten in Europa im In- und Ausland der einzige österreichische und einer der bedeutendsten internationalen Hersteller von Produkten für die gesamte Heizungs- und Installationsbranche. Die Vielfalt an statischen sowie dynamischen Regel- und Regulierventilen ist enorm. HERZ stellt für den korrekten und energiesparenden hydraulischen Abgleich und zur Regelung von Anlagen eine große Produktvielfalt zur Verfügung. Die Dimensionen der Regel- und Regulierventile reichen von DN 15 bis DN 500. Kunden werden bei HERZ Armaturen aber auch fündig, wenn sie Fernwärmestationen oder elektronische Regelungen benötigen

Für alle Arten von Anlagen, klassische Anlagen mit Heizkörpern, Flächenheizungen und Flächenkühlungen, Anlagen mit Fan-Coils, Klimaanlagen oder Fernwärmeanlagen, werden von HERZ die dafür benötigten Armaturen entwickelt und produziert. Aber auch im Bereich Wärmeverteilung können Installateure auf HERZ bauen – Fuß- bodenheizungen und entsprechende Regelstationen, Verteiler, Schränke, Stellantriebe etc. stehen zur Verfügung. Auch im Bereich Kühlung bietet das Unternehmen Lösungen (z. B. mit HERZCon für Fan-Coils)

Energie-/Heizungstechnik

Die HERZ-Energietechnik beschäftigt über 200 Mitarbeiter in Produktion und Vertrieb. An den Firmenstandorten in Pinkafeld/Bgld. und Sebersdorf/Stmk. stehen hochmoderne Fertigungslinien sowie eine Versuchsanstalt für neue innovative Heizungs-Produkte zur Verfügung. HERZ Energietechnik ist mittlerweile als Spezialist für erneuerbare Energiesysteme mit hochwertigen Biomasse-Kesseln und Wärmepumpen bekannt

Mit den modernsten Pellets- und Hackschnitzelheizungen bis 1.500 kW (bei Kaskadenbetrieb bis 4.500 kW), den Holzvergaserkesseln bis 40 kW sowie den Wärmepumpen bis 200 kW bietet HERZ ein komplettes Sortiment von modernen, kostengünstigen und umweltfreundlichen Heizsystemen mit höchstem Komfort und bester Bedienerfreundlichkeit an. HERZ Anlagen sind individuell einsetzbar für Einfamilienhäuser, Mehrfamilienhäuser, Großgebäude, Hotelanlagen sowie auch für die Beheizung ganzer Ortsteile. Auch Speziallösungen werden geboten (z. B. für die Verwertung von Hühnermist)

Etliche Labels und Auszeichnungen (z. B. Umweltzeichen, EFK, TÜV Süd, Holzenergie Schweiz) bestätigen die Qualität bzw. die Umweltfreundlichkeit der HERZ-Produkte.

Seit dem Kauf der Binder GmbH (2015) können HERZ-Kunden aus einer der breitesten Paletten von BiomasseAnlagen weltweit wählen – die reicht nämlich von 10 kW bis hin zu 10 MW. Das macht die HERZ-Gruppe zu einem noch interessanteren Ansprechpartner sowohl für Private als auch für Gewerbe- und Industriekunden.

HIRSCH Servo Gruppe

Seit 2014 ist die HERZ-Gruppe mit 90 % Aktienanteilen Kernaktionär der HIRSCH Servo Gruppe, die ihren Hauptsitz in Glanegg/Kärnten hat. Die ist mit den rund 1.800 Mitarbeitern (m/w/d) in 30 Produktionsstandorten (A, D, F, H, PL, Cz, Sk, Ru, UA) sowie einem Umsatz von rund 300 Mio. Euro einer der größ- ten EPS-Dämmstoffhersteller in Europa. Rund 100.000 Tonnen EPS werden jährlich zu verschiedensten Form- und Dämmstoff-Produkten für die Bau- und Verpackungs-Industrie verarbeitet. Au- ßerdem ist HIRSCH Servo auch Anbieter im Maschinen- und Formenbau und auch hier sehr erfolgreich tätig.

Unterstützung, Kundenservice, Schulungen

Produkte im Armaturen- und Energie-Bereich ohne entsprechende Unterstützung in Form von Beratung oder Auswahlhilfe sind nur „die halbe Miete“. Aus diesem Grund bieten die rund 3.500 Mitarbeiter (m/w/d) der HERZ-Gruppe den Kunden, Partnern sowie Werksvertretungen kompetente Unterstützung in unterschiedlichster Form:

  • Beratung im Planungsstadium
  • Planung der Energiezentrale und des Brennstofflagerraumes
  • Planung der Raumaustragung nach Kundenwunsch und örtlicher Gegebenheit
  • Planung der Anlage nach Kundenwunsch
  • Flächendeckendes Service
  • Schulungen für Anlagenbetreiber, Planer, Technische Büros, Installateure, Monteure und Wartungspersonal

Dass HERZ eigentlich auch ein erfolgreicher Herausgeber von Büchern ist, überrascht. Das Buch „Das Herz der Warmwasserheizung. Die Hydraulik“ wurde in 15 Sprachen übersetzt. Denn Literatur und Unterlagen von HERZ sind in vielen Ländern fester Bestandteil in der Ausbildung von Gebäudetechnikern